Ihr Weg zu Uns

Beratung & Anmeldung
Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(03425) 888 – 818

Ihr Weg zu Uns

Zugangswege zu einer Rehabilitationsmaßnahme

Die Beantragung erfolgt beim zuständigen Kostenträger

  • durch den Patienten selbst
  • durch den behandelnden Hausarzt oder Facharzt
  • durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen oder
  • durch einen Vertrauensarzt der Rentenversicherungen bzw. Berufsgenossenschaften

Kostenträger sind

  • Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland
  • Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
  • gesetzliche Krankenversicherungen
  • private Krankenversicherungen
  • Berufsgenossenschaften

Informationen zum Ablauf einer Rehabilitationsmaßnahme:

  • Nach Bewilligung des Reha-Antrags erfolgt eine Einladung durch das Neurologische Rehabilitationszentrum Leipzig.
  • Die Dauer der Rehabilitationsmaßnahme beträgt in der Regel 3-4 Wochen und kann ggf. verlängert werden.
  • Vor Antritt der Maßnahme werden die Patienten gebeten, ihre Befunde, Röntgenbilder, CT-Bilder und Kernspintomographie (MRT)-Bilder mitzubringen.
  • Die Patienten werden gebeten, bis 12.00 Uhr des Aufnahmetages anzureisen.
  • Nach Anreise erfolgt eine Aufnahme durch den Pflegedienst und eine Untersuchung durch den Arzt. Gemeinsam mit dem Patienten werden die individuellen Reha-Ziele festgelegt und der Therapieplan erstellt. Der Therapieplan kann Physio-, Ergo- und Sporttherapie, Sprachtherapie, Neuropsychologie oder Ernährungsberatung beinhalten.
  • Es werden regelmäßige fachärztliche Visiten durchgeführt. Außerdem finden regelmäßig Teamkonferenzen mit den Therapeuten, dem Sozialdienst, dem Pflegedienst und dem Stationsarzt statt, auf denen der Rehabilitationsverlauf besprochen und Therapieziele und Therapiepläne entsprechend angepasst werden.
  • Konsiliardienste anderer Fachrichtungen stehen zur Verfügung.
  • Während der Rehabilitationsmaßnahme werden Behandlungserfolge durch geeignete standardisierte Messmethoden erfasst. Zum Abschluss der Reha-Maßnahme wird eine Abschlussuntersuchung durchgeführt und die Ergebnisse der Rehabilitationsbehandlung, einschließlich Empfehlungen zur weiteren Behandlung, dem Hausarzt mitgeteilt.
  • Unsere Sozialarbeiter beraten bei sozialrechtlichen Fragen und helfen bei der Antragsstellung gegenüber den verschiedenen Leistungserbringern.
  • Die Patienten werden gebeten bei Lebensmittelallergien und/ oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten einen gültigen Allergiepass und/ oder den entsprechenden Nachweis vom behandelnden Arzt bei Anreise vorzulegen.

Weitere allgemeine und nützliche Hinweise und Tipps zur Ihrer Beantragung finden Sie hier.

Begleitpersonen

Sehr geehrte Patientinnen,
sehr geehrte Patienten,

neben Ihrem stationären Rehabilitationsaufenthalt in unserer Klinik bieten wir Ihnen für die Zeit Ihres Aufenthaltes die Möglichkeit, eine Begleitperson Ihrer Wahl (Ehegatte, Lebensgefährte oder andere Angehörige) für die Dauer Ihres Aufenthaltes oder einen von Ihnen gewünschten Zeitraum mitzubringen.

Dazu stehen Ihnen unsere Gästehaus-Appartements zur Verfügung.

Ihre Angehörigen können dabei zwischen Übernachtung nur mit Frühstück oder Übernachtung mit Vollpension wählen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unsere Pauschalpreise für diese Leistungen:

– Übernachtung mit Vollpension im Appartement: 55,00 €
– Übernachtung mit Frühstück im Appartement: 42,00 €

Für Ihre Reservierungen steht Ihnen unser Rezeptionsbereich unter der Telefonnummer 03425/888 818 gerne zur Verfügung.

Dinge, die Sie bei uns benötigen

Die unten stehende Aufzählung diverser Hygieneartikel kann durch Sie bei Bedarf natürlich jederzeit mit individuell verwendeten Hilfsmitteln erweitert werden.

  • persönliche Toilettenartikel
  • wenn erforderlich: Prothesendose, Prothesenreiniger, Haftcreme
  • ausreichend Wechselwäsche, Nachtwäsche, Sportsachen
  • festes Schuhwerk / Turnschuhe
  • Krankenversicherungskarte
  • Medikamentenausweis / verordnete Arzneimittel
  • ggf. Betreuerausweis

Entlassmanagement

Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Angehörige,

einige Patienten benötigen nach Abschluss des Klinikaufenthaltes weitere medizinische, pflegerische oder therapeutische Behandlung. Das Neurologische Rehabilitationszentrum (NRZ) Leipzig hat für seine Patienten ein umfassendes standardisiertes Entlassmanagement organisiert, das sich an den individuellen Bedürfnissen unserer Patienten für die erste Zeit nach der stationären Rehabilitation orientiert.

Insbesondere für unsere Patienten der Rehabilitationsphase B (neurologisch–neurochirurgische Frührehabilitation) stellen Ärzte, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Sozialarbeiter, Gesundheits- und Krankenpfleger zusammen, ob der Patient nach dem Aufenthalt bei uns weitere vorsorgende Unterstützung benötigt. Dies kann die Verordnung von Arzneimitteln, die Verordnung und Terminvereinbarung für nachstationäre Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie bedeuten, aber auch die Weiterversorgung in einer Pflegeeinrichtung oder die Versorgung mit Hilfsmitteln betreffen.

Den weiterbehandelnden Ärzten, Therapeuten und Pflegeeinrichtungen bzw. Pflegediensten stellen wir gerne alle relevanten Informationen zur Verfügung, die nötig sind, damit die Versorgung unserer Patienten auch nachstationär auf hohem Niveau weitergehen kann. Während Ihres Aufenthaltes bei uns wenden Sie sich in Fragen, die das Entlassmanagement betreffen, gerne an Ihren Stationsarzt oder an die für Ihre Station zuständige Sozialarbeiterin.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Rehabilitationsteam des NRZ Leipzig

Neurologisches Rehabilitationszentrum Leipzig

Muldentalweg 1 · 04828 Bennewitz · Tel.: (03425) 888 818 · nrz(at)sachsenklinik.de

Über die Michels Kliniken

In unseren Rehabilitationskliniken im Raum Sachsen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen bieten wir Rehabilitationsleistungen in den Fächern Neurologie, Orthopädie, Geriatrie, Kardiologie und Psychosomatik an.