Für Patienten + Angehörige

bbk_start

Beratung & Anmeldung
Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(033397) 3-0

Ihr Weg zu Uns

Allgemeine Informationen für unsere zukünftigen Patienten

In den Indikationen Kardiologie, Orthopädie und Neurologie (ohne neurologische Frührehabilitation) betreut die Brandenburg Klinik hauptsächlich Anschlussheilbehandlungen, d.h., die Verlegung der Patienten erfolgt nach einem akuten Ereignis direkt aus dem Akutkrankenhaus zu uns in die Brandenburg Klinik; spätestens jedoch 14 Tage nach Entlassung aus dem Krankenhaus.

Der behandelnde Arzt im Krankenhaus prüft anhand des Indikationskataloges, ob die Einleitung einer Anschlussheilbehandlung in diesem Fall möglich und notwendig ist. Der Sozialdienst des Krankenhauses oder der behandelnde Arzt erfragen während Ihres stationären Aufenthaltes alle relevanten Daten und füllen mit Ihnen gemeinsam die Antragsformulare aus.

Dabei müssen durch die Mitarbeiter im Krankenhaus auch die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die Durchführung der Anschlussheilbehandlung geklärt werden.

Für berufstätige Patienten, die Beiträge zu einer gesetzlichen Rentenversicherung zahlen und bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, sind die Abläufe bei der Beantragung der Anschlussheilbehandlung gesetzlich vorgeschrieben. Da gleiche gilt für Rentengeldempfänger, die gesetzlich krankenversichert sind.

Patienten, die bei einer privaten Krankenkasse versichert oder verbeamtet sind, sollten ihre Krankenkasse oder die Beihilfestelle bereits vor Aufnahme im Akutkrankenhaus informieren. Vor Antritt einer Anschlussheilbehandlung muss für den Patienten in jedem Fall die Kostenübernahmeerklärung in mündlicher oder besser in schriftlicher Form vorliegen. Bitte helfen Sie den Mitarbeitern im Krankenhaus, indem Sie zu Ihrem Krankenhausaufenthalt die kompletten Adressdaten (mit Telefon- und Faxnummer) Ihrer privaten Krankenkasse und/oder Ihrer Beihilfestelle mit sich führen.

Auf der Homepage Ihres Rentenversicherungsträgers oder Ihrer Krankenkasse finden Sie hierzu detaillierte Informationen.

Die Mitarbeiter im Akutkrankenhaus beantragen beim Rentenversicherungsträger oder der Krankenkasse die Anschlussheilbehandlung und kontaktieren unsere Patientenaufnahme zwecks Absprache eines Aufnahmetermins.

Gern sind Ihnen die Mitarbeiter unserer Patientenaufnahme bei Fragen behilflich. Sie erreichen uns wie folgt:

Abteilung Kardiologie:

033397/3 3315

Abteilung Orthopädie:

033397/3 3312

Abeilung Neurologie:

033397/3 3314

Abteilung Psychosomatik:

033397/3 3355

Abteilung Frührehabilitation B und C

033397/3 3600

Die Patientenaufnahme ist telefonisch zu erreichen von montags – donnerstags in der Zeit von 7.30 – 17.00 Uhr und am Freitag in der Zeit von 7.30 – 14.30 Uhr.

Weiterhin können Sie Ihre Anfragen auch per Fax an (033397) 3 3333 oder per E-Mail stellen an info@brandenburgklinik.de

Vorbereitungen für den Aufenthalt

Mit dem Einladungsschreiben unseres Hauses erhalten Sie den Aufnahmetermin. Diesem Schreiben liegt ein Informationsblatt und eine Rückmeldung bei.

Mit vielen unserer Vertragspartner haben wir für die An- und Abreise der Patienten einen kostenlosen Transportservice vereinbart. Im Einladungsschreiben erhalten Sie hierzu detailierte Informationen.

Die dem Schreiben beiliegende Rückmeldung bitten wir schnellstens zurückzusenden. Besteht keine Möglichkeit, die Rückmeldung in schriftlicher Form zurückzugeben, so bitten wir um telefonische Information, ob der Aufnahmetermin Ihrerseits angenommen wird. Kann der Termin nicht wahrgenommen werden, so benötigen wir auch diese Information dringend.

Dem Informationsblatt können Sie wichtige Hinweise rund um den Aufenthalt in der Brandenburg Klinik entnehmen.

Bei Fragen zu Ihrem Aufenthalt können Sie gerne unsere Patientenaufnahme kontaktieren. Die entsprechende Telefonnummer finden Sie auf Ihrem Einladungsschreiben.

Begleitpersonen

Für die Angehörigen unserer Patienten haben wir die Möglichkeit geschaffen, diese während des Rehabilitationsaufenthaltes zu begleiten.Sie haben die Möglichkeit, bei einem Kurzaufenthalt eine Aufbettung im Zimmer des Patienten zu erhalten oder es erfolgt eine gemeinsame Unterbringung in einem Doppelzimmer (begrenzt, nur auf Anfrage).

Bitte richten Sie Ihre Anfragen in diesem Fall an die Mitarbeiter der Patientenaufnahmen.

Ihre Angehörigen oder Besucher sind in den Gästehäusern der Michels Waldresidenz Bernau-Waldsiedlung herzlich willkommen. Die Unterbringung einer Begleitperson für Patienten der Frührehabilitation der Phasen B und C erfolgt aufgrund des Stationsbetriebes ausschließlich in den Gästehäusern der Michels Waldresidenz Bernau-Waldsiedlung.

Mehr Informationen erhalten Sie im Prospekt, auf www.michelshotels.de oder unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 673 83 30.

Die Verpflegung kann als Halbpension oder nur mit Frühstück gebucht werden.Bei einer Buchung mit Frühstück oder Halbpension haben Sie jedoch jederzeit die Möglichkeit, an den Rezeptionen der Häuser Essenmarken für das Mittagessen zu erwerben.Die Verpflegung der Begleitpersonen aus den Gästehäusern erfolgt im Speisesaal des Hauses Barnim.

Bitte beachten Sie, dass das Kontingent für Begleitpersonenzimmer begrenzt ist. Wir erbitten Ihre Anfrage möglichst gleichzeitig zur Anmeldung der Patientin/ des Patienten. Bitte melden Sie sich frühestmöglich bei uns.

Tipps für Zuhause

Ein akute Verschlechterung des Gesundheitszustandes, der damit verbundene stationäre Aufenthalt in einem Krankenhaus oder eine geplante Operation sind einschneidende Ereignisse im Lebensumfeld jedes unserer Patienten.

Oftmals geht alles sehr schnell; deshalb hier ein paar Tipps!

  • Halten Sie Ihre Krankenkassenkarte und/oder Schwerbehindertenausweis, Ihren Herz-, Bluter-, Allergie- oder Röntgenpass etc. immer griffbereit, auch so, dass vertraute Personen Ihres persönlichen Umfeldes darauf Zugriff haben.
  • Führen Sie einen Medikamentenplan; Ihr Hausarzt ist Ihnen sicherlich dabei behilflich, und achten Sie darauf, dass Änderungen vermerkt werden.
  • Sind Sie im Besitz von Befunden vorausgegangener Untersuchungen oder Entlassungsbriefen von stattgefundenen Krankenhausaufenthalten bzw. Röntgenbildern, so sollten diese auch griffbereit liegen, da sie den behandelnden Ärzten in der Rehaklinik behilflich sind bei der Erhebung Ihres Gesundheitsstatus.
  • Sie wissen bereits, dass Sie nach dem Akutkrankenhaus in eine Reha gehen, legen Sie sich ein „Starterpaket“ bereit, z.B. wenn möglich bereits Sport- und Badebekleidung, Hausschuhe etc.

Internetzugang und WLAN für unsere Patienten

Im Foyer der Klinikgebäude bieten wir Ihnen je einen PC-Platz mit kostenlosem Internetzugang an.

Zudem steht im Foyer kostenpflichtig WLAN zu Ihrer Verfügung.

Wir weisen darauf hin, dass für mitgebrachte technische Geräte bei z.B. Verlust oder Beschädigung keine Haftung übernommen wird.

An folgenden Orten ist der WLan-Empfang möglich:

  • Haus Brandenburg: Bereich Rezeption, Foyer
  • Haus Barnim: Bereich Rezeption, Foyer, Gruppenraum gegenüber der Rezeption
  • Haus Potsdam/ ehemals Parkklinik: Bereich Rezeption und Speisesaal
  • Haus Potsdam/ ehemals Parkklinik: Bereich Aufenthaltsraum 3 Etage; Essenraum 2.Etage

Tickets können an der jeweiligen Rezeption gekauft werden.

Verfügbare TV-Programme

Folgende TV Programm können auf den Patienten Zimmern empfangen werden.

Programmplatzbelegung der TV-Geräte

             Platz   Sender

               1        ARD

               2        ZDF

               3        KIK*

               4        SAT 1

               5        Pro 7

               6        VOX

               7        RTL

               8        RBB

               9        MDR

              10       3 sat

              11       Phönix

              12       Kika

              13       Arte

              14       ODF

              15       QVC

              16       NDR

Gebührenübersicht

Fernsehgeräte:
In jedem Patientenzimmer steht ein Fernseher zur Verfügung; die Nutzung ist gebührenfrei.

Parkgebühren auf dem Klinikgelände:
Pro Tag 2 Euro (für Reha-Patienten)

Pro Woche 10,30 Euro / zzgl. 50 Euro Kaution für die Dauerein- und –ausfahrkarte

Hinweis: Angehörige parken bitte auf dem Großparkplatz in der Offenbachstraße

Parkgebühren auf dem Großparkplatz Offenbachstraße:
bis 30 Minuten kostenfrei
danach pro Stunde 0,50 Euro
Tagesgebühr 5,00 Euro

Telefongebühren für ausgehende Gespräche:
Hausintern – kostenfrei
0,75 Euro tägliche Grundgebühr

Die Gebühr für eine Einheit beträgt: 0,20 Euro

Ortsgespräch (Montag – Freitag, 7.00 – 18.00 Uhr): 1 Einheit = 90 sec.
Ortsgespräch (restliche Zeit): 1 Einheit = 240 sec.

Nationales Gespräch (Montag – Freitag, 7.00 – 18.00 Uhr): 1 Einheit = 40 sec.
Nationales Gespräch (restliche Zeit): 1 Einheit = 120 sec.

Gespräch ins Funknetz:
D1: 4 Einheiten = 60 sec.
D2: 4 Einheiten = 60 sec.
E+: 5 Einheiten = 60 sec.
O²: 5 Einheiten = 60 sec.

Für den Aufbau der Gespräche in das Mobilfunknetz werden als Basis vier oder fünf Einheiten berechnet.

Bei Auslandsgesprächen bitten wir Sie, unsere Rezeptionsmitarbeiter zu kontaktieren, um sich über etwaige Kosten im Vorfeld zu informieren.

Telefongebühren für eingehende Gespräche:
Die Einwahl erfolgt über die Telefonnummer 01805-008541+Zimmeranschlussnummer

Die Gebühr beträgt 14 ct/min aus dem deutschen Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis: 42 ct/min.

Entlassmanagement

Liebe Patienten, liebe Angehörige,

einige Patienten benötigen nach Abschluss des Klinikaufenthaltes weitere medizinische, pflegerische oder therapeutische Behandlung. Das betrifft besonders Patienten der Rehabilitationsphase B. Für sie bieten wir ein umfassendes standardisiertes Entlassmanagement an.

Ein Team aus Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeitern und Therapeuten prüft den Unterstützungsbedarf nach Entlassung. Dies kann die Verordnung von Arzneimitteln, die Verordnung und Terminvereinbarung für nachstationäre Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie bedeuten, aber auch die Weiterversorgung in einer Pflegeeinrichtung oder die Versorgung mit Hilfsmitteln betreffen. Den weiterbehandelnden Ärzten, Therapeuten und Pflegeeinrichtungen bzw. Pflegediensten stellen wir gern alle relevanten Informationen zur Verfügung, die nötig sind, damit die Versorgung unserer Patienten auch nachstationär auf hohem Niveau weitergehen kann.

Während Ihres Aufenthaltes bei uns wenden Sie sich in Fragen, die das Entlassmanagement betreffen, gern an Ihren Stationsarzt oder an die für Ihre Station zuständige Sozialarbeiterin.

Ihr Rehabilitationsteam der Brandenburgklinik

Patientenbeauftragte der BBK

Wir, die Patientenbeauftragten der BBK möchten für Sie da sein, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Es ist für uns ein großes Bedürfnis, dass Sie sich in unserer Klinik gut versorgt fühlen. Sollte es doch einmal einen Grund zur Beschwerde geben, dann scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie. Unsere Aufgabe ist es Ihre Anregungen und Beschwerden zu dokumentieren und sie an die zuständigen Stellen weiter zu leiten, damit wir Ihr Anliegen so schnell wie möglich und noch während der Reha- Maßnahme erledigen können. Wir bündeln Ihre Vorschläge und Kritikpunkte, so dass daraus konkrete Forderungen an die Klinikleitung abgeleitet werden können, die wiederum zur Qualitätsverbesserung ihres Aufenthaltes in unserer Klinik dienen.

Ansprechpartner:


Frau Eichler

Patientenbeauftragte
Kardiologie/Orthopädie

Klinik I
gabriele.eichler@brandenburgklinik.de


Frau Stechert

Patientenbeauftragte
Neurologie AHB
Klinik V
stechert@brandenburgklinik.de


Herr Lange

Patientenbeauftragte
Neurologie Phase B+C
Klinik IV + VI
m.lange@brandenburgklinik.de



Frau Heinrich

Patientenbeauftragte
Psychosomatik
Klinik II + III
i.heinrich@brandenburgklinik.de

Krankenhausseelsorge

Karina Nippe

Pfarrerin
Krankenhausseelsorgerin

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Telefon Evangelisches Pfarramt Ruhlsdorf: 033395- 420
Mobil: 0170- 7088353
nippe@brandenburgklinik.de

Wöchentliche Andachten finden jeweils am Mittwoch um 17 Uhr im Raum der Stille statt. Den Raum der Stille finden Sie im Haus Barnim, Zimmer 2063.

Eine Krankheit oder ein Unfall können Menschen vor besondere Herausforderungen stellen. Plötzlich finden sie sich in einer fremden Umgebung wieder und müssen sich auf eine völlig neue Situation einlassen. Manchmal verändert sich durch eine Erkrankung das ganze Leben, für den Betroffenen selbst und für seine Familie.

Halt und Orientierung müssen neu gesucht werden. Die Krankenhausseelsorge ist ein Angebot, Patienten und ihre Angehörigen während ihres Klinikaufenthaltes zu begleiten. Begleiten kann bedeuten: Zuhören, miteinander reden oder auch gemeinsam schweigen, Ängste benennen, Mut zusprechen, nach Kraftquellen suchen, trösten, Hoffnung wach halten, miteinander beten, Segen zusprechen oder gemeinsam Abendmahl feiern. Die Krankenhausseelsorge gilt dabei allen Patienten und Angehörigen, unabhängig von ihrer Konfession oder Weltanschauung.

Das Symbol der Ev. Krankenhausseelsorge in Deutschland: Aus einem Stumpf, einem abgeschnittenen, scheinbar wertlos gewordenen Holz treibt neues Leben. Die Pflanze bildet neue Blätter aus, gelangt sogar wieder zur Blüte. Die Kraft wächst ihr aus der Wurzel zu.In diesem Bild spiegelt sich das Erleben kranker Menschen: Krankheit als tiefer Einschnitt, Abbruch von Plänen und Perspektiven. Aber im Durchleiden und Durchleben der Krankheit können neue Sicht und neue Hoffnung wachsen. Darauf möchte Krankenhausseelsorge verweisen.
“Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht.”
(Mt. 25, 36)

Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg

Brandenburgallee 1 · 16321 Bernau bei Berlin · Tel.: (033397) 3-0 · info@brandenburgklinik.de

Über die Michels Kliniken

In unseren Rehabilitationskliniken im Raum Sachsen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen bieten wir Rehabilitationsleistungen in den Fächern Neurologie, Orthopädie, Geriatrie, Kardiologie und Psychosomatik an.