Brandenburgklinik versorgt Patienten während der Corona-Krise

 

Bernau. Die Entwicklungen zur Ausbreitung des Corona-Virus nehmen wir in der Brandenburgklinik seit Bekanntwerden von Sars-CoV-2 sehr ernst. In den vergangenen Monaten sind umfassende Maßnahmen durch die ärztliche Direktion und die Geschäftsleitung eingeleitet worden, um die Gesundheit aller uns anvertrauten Menschen zu schützen. Denn die Sicherheit unserer Rehabilitanden und unseres Personals ist in unserer täglichen Arbeit die wichtigste Verantwortung, die wir tragen.

Im Rahmen der Corona-Entwicklungen wurde am 15. März ein generelles Besuchsverbot erlassen, darüber hinaus unsere Mitarbeiter speziell zum Thema Corona durch Chefärzte und Fachpersonal, etwa durch unsere Hygienefachkräfte, sensibilisiert und geschult sowie die Hygienemaßnahmen umfassend verstärkt. Die Brandenburgklinik versorgt seit mehr als 30 Jahren Rehabilitanden in der Region Berlin und Brandenburg am Standort Bernau. Inzwischen fördern mehr als 1000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen täglich die Gesundheit von mehr als 850 Patienten und Patientinnen.

Mitarbeiter sind täglich im Einsatz, um Gesundheit zu fördern

Gerade in diesen schweren Zeiten hält unser Team zusammen. „Ärzte, Pfleger, Therapeuten, aber auch Servicekräfte und viele weitere helfende Hände aller Berufsgruppen leisten eine unvorstellbar wertvolle Arbeit in dieser noch nie gekannten Lage – nicht nur für unsere Rehabilitationsklinik, sondern für die Gesellschaft. Sie alle sind mit ganzem Herzen, Tatkraft und ihrer Kompetenz besonnen im Einsatz. Dafür gebührt Ihnen unser größter Respekt“, sagt Kurt-Josef Michels, Geschäftsführer der Brandenburgklinik.

Im Rahmen der Ausbreitung von Covid-19 arbeitet die Brandenburgklinik seit Beginn der Entwicklungen in engstem und konstruktivem Kontakt mit dem Landkreis Barnim und dem dort ansässigen Gesundheitsamt zusammen. Gleiches gilt für das Potsdamer Gesundheitsministerium. In diesem Kontext sind die Kapazitäten für Beatmungspatienten in den vergangenen Wochen aufgestockt worden, um unser Fachwissen auch im Kampf gegen das Virus einsetzen zu können. „Im Ergebnis kann die Brandenburgklinik die besonders jetzt so wichtigen Leistungen in der medizinischen Reha fortführen, um erstbehandelnde Krankenhäuser in unserer Region zu entlasten.“  Im Neurologischen Rehabilitationszentrum auf dem Campus in der Waldsiedlung werden nunmehr seit Samstag positiv getestete Patienten betreut. Die bestmögliche Koordination zur Behandlung hat hierzu der Geschäftsführer und Ärztliche Direktor der Michels Kliniken, Prof. Dr. Horst Hummelsheim, mit den Chefärzten der Brandenburgklinik übernommen. Prof. Dr. Hummelsheim ist Facharzt für Neurologie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Sozialmedizin, Rehabilitationswesen und Klinische Geriatrie mit einer Professur an der Universität Leipzig. Zusammen mit dem Bernauer Klinikteam konnte er die Isolation der Betroffenen absichern, ebenfalls den Schutz der weiteren Rehabilitanden. Verbunden mit der aktuellen Lage ist ein abgeändertes Aufnahme- und Entlassmanagement mit dem Ziel, Menschen vor weiteren Infektionen zu bewahren.

Schutzkleidung zur Sicherheit der Mitarbeiter erheblich aufgestockt

Um unsere Mitarbeiter in der akuten Situation umfassend Sicherheiten zu ermöglichen, haben wir beispielsweise unseren Bestand an Schutzkleidung trotz der Lieferengpässe, die in den Medien zahlreich kommuniziert werden, erheblich ausbauen können. In unserer Rehabilitationseinrichtung werden ausschließlich hochwertige und dem medizinischen Standard entsprechende Materialien eingesetzt – vom Hygienemittel bis zur Schutzkleidung.

Unterstützt wird die Brandenburgklinik gegenwärtig durch das Gesundheitsamt und die Amtsärztin des Landkreises. Das Gesundheitsamt berät das Personal um die ärztliche Direktion, aber auch das modern geführte Klinikmanagement. „Das Gesundheitsamt und die eingesetzte Amtsärztin sind kompetente Partner, die mit uns gemeinsam aktiv gegen das Virus und deren Verbreitung arbeiten. Ihre Hinweise sind in der derzeitigen Entwicklung von äußerst hohem Wert. Wir freuen uns, dass wir sie in dieser Zeit zu unserer Unterstützung an unserer Seite wissen“, erklärt Kurt-Josef Michels.

Herausfordernde Situation in Zeiten von Corona

Die Entwicklungen zum Corona-Virus stellen die Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken bundesweit vor eine bisher ungekannte Lage. „Diese Situation im Zuge von Covid-19 ist vollkommen neu und mit jedem Tag in Bernau und unseren anderen Standorten der familiengeführten Michels Kliniken für die gesamte Belegschaft herausfordernd. Wir werden gemeinsam mit allen Berufsgruppen unsere modernen Ressourcen mit medizinischem Sachverstand unter ärztlicher Leitung und in engster Abstimmung mit den Gesundheitsämtern- und ministerien einsetzen, um die Versorgung in der Brandenburgklinik auch weiterhin zu gewährleisten“, sagt Kai-Uwe Michels, ebenfalls Geschäftsführer. Dabei würden selbstverständlich die Hinweise und Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts berücksichtigt.

 


Michels Kliniken
Die Michels Kliniken gehören zu der familiengeführten Unternehmensgruppe Michels, die sich seit mehr als 40 Jahren im Bereich Gesundheitswesen etabliert hat. In den Rehabilitationskliniken und Therapiezentren in Brandenburg, Sachsen und Niedersachsen bieten wir Rehabilitationsmaßnahmen in den Fächern Neurologie, Geriatrie, Orthopädie, Kardiologie und Psychosomatik, um die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Patienten zu fördern, Krankheitsfolgen abzubauen und zur beruflichen und sozialen Teilhabe des Rehabilitanden nachhaltig beizutragen.

Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg
Die Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg gehört zum Familienverbund der Michels Kliniken und gilt in der Region Bernau und Wandlitz als einer der größten Arbeitgeber. Das Gelände der Brandenburgklinik steht als ehemaliges Domizil der DDR-Führungsspitze unter Denkmalschutz. In den vergangenen Jahrzehnten ist auf der ehemaligen Waldsiedlung Wandlitz ein Campus mit unterschiedlichen Behandlungsbereichen, Seniorenresidenzen, einem Wachkomazentrum, Hotels und Wohnungen entstanden.

Presseanfragen richten Sie bitte an
presse@michelsunternehmensgruppe.de

Über die Michels Kliniken

In unseren Rehabilitationskliniken im Raum Sachsen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen bieten wir Rehabilitationsleistungen in den Fächern Neurologie, Orthopädie, Geriatrie, Kardiologie und Psychosomatik an.